Mittwoch, 24. September 2014

Vorstellung der Beteiligten I - Crafty old me

English version here

In meinem ersten Beitrag sollte ich mich wohl am besten mal vorstellen.
Ich bin 33, Buchhändlerin, studierte Germanistin ("Kinder, bitte nicht nachmachen!") und lebe in Graz - zusammen mit der Liebe meines Lebens, vier Meerschweinchen und einem übergroßen Plüschnilpferd namens Agathe.

Meine große Leidenschaft ist es, Dinge selbst herzustellen, und darüber möchte ich auch hier bloggen.
Es gibt wahrscheinlich nicht viele Handarbeitstechniken, die ich noch nicht probiert habe. Es folgt eine bescheidene Auswahl dessen, was sich über all die Jahre so alles angesammelt hat:
  • Nähen
  • Häkeln
  • Stricken
  • Makramee (80er-Jahre Hängetöpfe, yey!)
  • Plüschtiere nähen (oder 3D-Nähen, wie ich es gerne nenne - einmal und nie wieder)
  • Sticken
  • Smocken (meiner Meinung nach so ziemlich das Coolste, was man mit Stoff machen kann)
  • Patchwork 
  • Brettchenweben (falls, das jemandem gar nichts sagt: bitteschön, hier ein Link zu einer der großen Lehrmeisterinnen)
  • Kammweben
  • Fingerloop
  • Amigurumi
  • Spinnen mit der Handspindel

Dann noch Basteln:

  • Origami
  • Buchbinden
  • Mosaik (laaaaaaangweilig!)
  • Decoupage
  • Möbel weiß anstreichen (war einfach notwendig, wer will sich schon sein Leben lang Buche furniert anschauen?)
  • Miniaturen bauen (aufgrund fehlender Geduld für miniwinzigen Fitzelkram bald wieder eingestellt)
  • Puschel puscheln
  • Pferdchen und andere Dinge custen (da stehe ich noch komplett am Anfang, ich werde aber bei Gelegenheit zumindest von den "anderen Dingen" mal ein Foto einstellen - einstweilen hier mal ein paar Bildchen von KünstlerInnen, die so was WIRKLICH können)
  • Sachen aus Fimo machen (wieder was mit 3 Dimensionen, aber nicht ganz so schlimm wie 3D-Nähen)
  • Papierrosen basteln
  • Hutmachen

Ich habe immer größten Respekt vor Menschen gehabt, die eine Sache jahrelang betreiben und es auf einen Level der Perfektion schaffen, der mir für immer verwehrt bleiben wird. Stichwort Brettchenweben zum Beispiel (OMG, sehe ich da eine Tardis??!!).
Es wäre nicht übertrieben zu behaupten, dass mich alle zwei Wochen was Neues begeistert, und zwar so, dass ich sofort losziehen muß, um alles Notwendige zu besorgen. Bei manchen Dingen bleibe ich länger, bei andern bin ich zufrieden, wenn ich verstanden habe, wie sie funktionieren. Eingedenk dessen versuche ich immer das Budget flach zu halten :)
Basics waren nie mein Ding. Topflappen häkeln? Gähn! Ich will Mini-Törtchen machen oder einen Badezimmerteppich in Form von riesigen Granny Squares. Patchwork? Ok, cathedral windows wären cool - halt, stopp, die gibts ja auch in noch komplizierter. Gut, dann mach ich die. - You get the idea.

Und für solche wie mich soll mein Blog sein: Leute, die gern mal was Neues ausprobieren, ungewöhnliche Ideen suchen - dabei aber nicht unbedingt komplizierte Ausrüstung verwenden wollen, die sie möglicherweise sonst nie wieder verwenden werden. (Ok, ich gestehe, ich habe mir mal ein Flowerloom-Gerät zugelegt...)
Jahrelang habe ich von all den Menschen profitiert, die Anleitungen zu den tollsten Dingen online stellen, und das gratis. Ich bin in einer Generation aufgewachsen, die sich noch mühsam alles aus Büchern zusammensuchen musste, die man entweder in der Buchhandlung um die Ecke finden konnte oder eben nicht. Und für mich ist das begeisterungswürdig, dass mit einem Klick plötzlich so viel Wissen einfach verfügbar ist, ehrlich. *Oma-Modus aus*
Und jetzt, denke ich, ist es mal an mir, Wissen weiterzugeben und ein paar meiner Werke herzuzeigen, auf dass sie vielleicht andere inspirieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen